Abbildung  Rob Voerman / Untitled 2020 / Leuchtkasten / 70x87 cm

 

12. JUNI bis 25. Juli 2021

Der diesjährige Sondergast im Kunstverein Rosenheim ist der niederländische Künstler Rob Voerman.

Vernissage
FR 11. Juni 2021, 19 Uhr

Begrüßung
Dr. Olena Balun, Vorstand KV Rosenheim
Einführung
Mag. Christina Penetsdorfer, Museum der Moderne Salzburg

Ausstellung
Rob Voerman Entropic Empire
12. JUNI - 25. JULY 2021

In der Ausstellung Entropic Empire werden Arbeiten von Rob Voerman aus der neuen Serie Places of Power präsentiert. Sie geben einen vollen Überblick über die künstlerische Methode und Werkkonzeption Voermans. Hierfür werden Architekturen und Orte mit politischer Machtsymbolik nachgebaut und skulpturalen Transformationen unterzogen, entstandene Modelle werden fotografiert und als Fotos in Leuchtkästen präsentiert.

Der Zusammenhang von Geld und Ökonomie wird auch in der Schau thematisiert, nicht zuletzt mit einem Konzept, das bereits seit 2016 in Arbeit ist und ein eigens vom Künstler entworfenes Geldsystem zeigt.


Rob Voerman

Geboren in Deventer, lebt und arbeitet er heute in Arnhem und Groessen. In den letzten 25 Jahren baute der hauptsächlich als Bildhauer tätige Künstler ein Oeuvre auf, das Skulptur, Fotografie, Druckgrafik und großflächige, ortsspezifische Installationen beinhaltet. 

Seine Arbeiten skizzieren eine konstruierte, utopisch-dystopische Welt. Seine Skulpturen und Installationen sind Wunderwerke architektonischen und taktilen Einfallsreichtums; vielfältig sind auch seine kunsthistorischen Referenzen, von Kurt Schwitters bis Richard Buckminster Fuller. Immer ist in Voermans Werk eine gesellschaftskritische Komponente verborgen, er thematisiert Umweltprobleme, spürt Machtsystemen und dem Niedergang demokratischer Strukturen nach.

Rob Voerman stellt weltweit aus, seine Arbeiten sind Teil bedeutender Sammlungen wie dem MoMA, dem Stedelijk Museum, der Generali Foundation, der Deutschen Bank und dem Hammer Museum in Los Angeles. Seine Ausstellung Entropic Empire ist die bisher größte Präsentation seiner Arbeit in Süddeutschland.


Eine Anmeldung zu den
Veranstaltungen ist erfoderlich unter

08031 / 12166 oder  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!